Title: Gegenstand
Subtitle:
Author:

Gegenstand

Fragestellung des Projektes

Die übergreifende Fragestellung des Projektverbundes lautet: Welche Anforderungen in ökonomischer, technischer, informatorischer und rechtlicher Hinsicht müssen Produktkennzeichnungssysteme für eine effizienzoptimierte Gestaltung von Logistik, Rücknahme, Recycling und Entsorgung erfüllen?

 

Umweltpolitischer Kontext

Die Kreislaufwirtschaft gilt als ideale Vorgehensweise für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Für den Bereich der elektrisch betriebenen Geräte wurde gemäß WEEE-Richtlinie der EG das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) erlassen, das die kostenlose Rücknahme von Elektro- und Elektronikgeräten vorschreibt. Daraus entsteht für die Hersteller die Pflicht, ein Sammel- und Verwertungssystem für ihre Altgeräte zu etablieren, dessen Kosten sie zu tragen haben. Es besteht daher ein großes Interesse an einer möglichst effizienten Vorgehensweise.

 

Projektbeschreibung

Das Zusammenführen, das Sortieren und die Schadstoff-Entfrachtung der Altgeräte sowie die Verwertung von Komponenten und Stoffen erfordern ein umfangreiches Informationssystem, in dem wichtige Daten entlang des Produkt-Lebensweges zuverlässig weitergereicht werden können. Durch den Einsatz „intelligenter“ Technologien lassen sich die Kosten eines solchen Kreislaufwirtschaftssystems deutlich verringern. Das Projekt untersucht die Anforderungen, die ein Informationssystem erfüllen müsste, das diese Ansprüche erfüllen kann.

 

Der innovative Charakter des Projektes liegt vor allem in der Fragestellung, wie vorhandene moderne Technologien, zum Beispiel Smart-Labels, in dem logistischen System der Einsammlung, Sortierung und Verwertung von Altgeräten effizienzsteigernd eingesetzt werden können. Wie können Informationen über die Zusammensetzung, Beschaffenheit, ökologische Risiken und Herkunft eines Produktes längs des Produktlebensweges transportiert werden? Mit einem Informationsinstrument ließe sich darüber hinaus ein zentraler Teil der „Produktverantwortung“, wie er dem Ansatz der „Integrierten Produktpolitik“ (IPP) der EG zugrunde liegt, besser verwirklichen.

 


Go back to the regular design...