Zum Hauptinhalt springen

Bettina von Römer

Nach dem Studium und einem kurzen Aufenthalt am Ludwig Bolzmann Institut für höhere Studien in Wien hat sie von 1989 bis 1996 die Forschergruppe „Rationalität des Ingenieurhandelns“ koordiniert. Seit 2006 war sie freie Mitarbeiterin der Sonderforschungsgruppe Institutionenanalyse und hat mit einem Gutachten an dem Projekt ELVIES mitgewirkt.
Anschließend hat sie die 2. Follow-up-Studie zu „Werbung in Kinder- und Jugendzeitschriften“ im Jahr 2007 durchgeführt. Darüber hinaus hat sie an den Vorhaben „Neue Ansätze zur Risikokommunikation vor dem Hintergrund von REACh, GHS und Nanotechnologie“ (Projekt RiKoReNa) mitgewirkt. Aktuell ist sie Mitarbeiterin im Vorhaben PCF-KMU.


Veröffentlichungen

  • B. von Römer/B. Steffensen (2009): „Ist dem zukünftigen Ingeniör das Studium zu schwör?“ Das „Nachwuchsbarometer Technikwissenschaften. In: Querschnitt. Beiträge aus Forschung und Entwicklung. Nr. 23/2009, S. 174-177. Hochschule Darmstadt.
  • B. von Römer/B. Steffensen (2008): Gimme the Gimmicks. Werbung in und für Kinder- und Jugendzeitschriften. In: Querschnitt. Beiträge aus Forschung und Entwicklung. Nr. 22/2008, S. 40-51. Hochschule Darmstadt.
  • B. von Römer/B. Steffensen (2008): Kinder als Adressaten von Werbung – neue Herausforderungen an den Kinder- und Jugendschutz? In: Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis. 53. Jg., 4. Quartal/2008, S. 106-109
  • B. von Römer/B. Steffensen (2008): Kinder mögen Werbung (und deren Spielangebote) – Werbung mag das Geld der Kinder. merz medien + erziehung, 2008/4, S. 61-67
  • B. von Römer/B. Steffensen (2007): Das Auge wählt mit – Werbepsychologie. In: Kirche im ländlichen Raum, Heft 02/2007, S. 25-32.
  • B. von Römer/B. Steffensen (2007): Kinder und Jugendliche als Zielgruppe des Erlebnismarketings. Werbung in Kinder und Jugendzeitschriften sowie in korrespondierenden Internetangeboten. sofia-Studien zur Institutionenanalyse 07-2, Darmstadt.